Start » Magazin » Motoröldruck zu niedrig? Das gibt es zu beachten! (Ratgeber)

Motoröldruck zu niedrig? Das gibt es zu beachten! (Ratgeber)

Ein ausreichender Motoröldruck ist von entscheidender Bedeutung für die ordnungsgemäße Funktion eines Verbrennungsmotors. 

Der Motoröldruck sorgt dafür, dass das Schmiermittel in alle wichtigen Komponenten des Motors gelangt und sie vor Verschleiß und übermäßiger Reibung schützt. 

Doch was tun, wenn der Motoröldruck zu niedrig ist? 

In diesem Artikel werden wir dieser Frage auf die Spur gehen und erklären, wie Du feststellen kannst, dass der Motoröldruck Deines Fahrzeugs zu niedrig ist.

Jetzt Auto kostenlos bewerten lassen

Wir kaufen garantiert jedes Auto – Auch Defekt mit Unfall, Getriebe oder Motorschaden!
Jetzt kostenlos anbieten und mit uns zum Bestpreis verkaufen – garantiert!

Autobewertung

Was bedeutet es, wenn der Motoröldruck zu niedrig ist?

Damit der Motor eines Fahrzeuges richtig funktionieren kann, braucht er einen bestimmten Ölstand. Wenn dieser zu niedrig ist, passt der Öldruck des gesamten Systems nicht mehr.

Doch was tun, wenn der Motoröldruck zu niedrig ist? Durch zu wenig Schmiermittel entsteht Reibung, was eine Überhitzung des Motors hervorrufen kann.

Ist der Motoröldruck zu niedrig, bedeutet, dass das Schmiersystem des Motors nicht in der Lage ist ausreichend Druck aufzubauen und aufrechtzuerhalten, um das Öl effektiv in alle Komponenten des Motors zu verteilen. Dies kann folgendes hervorrufen:

Ein zu niedriger Öldruck führt dazu, dass das Schmiermittel nicht ausreichend in den Motor gelangt. Hier können wichtige bewegliche Teile wie zum Beispiel Kolben, Pleuelstangen und Nockenwellen nicht ausreichend geschmiert werden.

Hier kann es zu erhöhtem Verschleiß, Reibung und Hitzeentwicklung kommen.

Wenn der Motoröldruck über einen längeren Zeitraum zu niedrig ist, kann dieser einen zu schwerwiegenden Motorschaden verursachen. Die unzureichende Schmierung führt zu erhöhten Verschleiß von Teilen, was zu einem vorzeitigen Ausfall des Motors führt.

Hat ein Fahrzeug einen zu niedrigen Öldruck, kann sich das ebenso auf die Leistung des Motors auswirken. Es kann zu einer verringerten Beschleunigungsfähigkeit und einem höheren Kraftstoffverbrauch kommen.

Diese Schäden können vermieden werden. Dafür ist die Öldruckkontrollleute zuständig. Sie weist auf einen zu niedrigen Ölstand oder auf Probleme mit dem Öldruck hin.

Jetzt Auto kostenlos bewerten lassen

Wir kaufen garantiert jedes Auto – Auch Defekt mit Unfall, Getriebe oder Motorschaden!
Jetzt kostenlos anbieten und mit uns zum Bestpreis verkaufen – garantiert!

Autobewertung

Wie kann ich feststellen, ob der Motoröl-Druck zu niedrig ist?

Wie kann ich feststellen, ob der Motoröl-Druck zu niedrig ist?

Ob der Motoröldruck zu niedrig ist, kann über die Öldruckkontrollleuchte festgestellt werden.

Der Ölstand und der Öldruck werden über Sensoren überwacht. Wenn es Probleme mit dem Ölstand oder dem Öldruck gibt, melden diese Sensoren dies in Form von Aufleuchten der Warnleuchte. Die Leuchte kann in verschiedenen Farben aufleuchten.

Doch was tun, wenn der Motoröldruck zu niedrig ist? Was tun, bei welcher Farbe?

Leuchtet die Leute Gelb oder Orange ist der Ölstand zu niedrig. Es ist noch nicht kritisch. Bitte fülle Dein Öl trotzdem schnellstmöglich auf.

Leuchtet die Leuchte Rot, ist der Ölstand kritisch. Bedeutet für Dich: Stelle Dein Fahrzeug ab und bringe es in eine Werkstatt. Du solltest hier auf Nummer sicher gehen, denn sonst kann es zu einem Motorschaden kommen. Dies wird um einiges teurer als das Tauschen oder Auffüllen des Öls in einer Werkstatt Deines Vertrauens. Ist dein Motoröldruck zu niedrig, solltest du auf keinen Fall weiterfahren!

Was Du tun solltest, wenn die Motoröldruck Leuchte rot leuchtet:

Stelle das Fahrzeug so schnell wie möglich ab. Auf einem Parkplatz, am Seitenstreifen oder wenn Du dadurch keinen anderen Verkehrsteilnehmer behinderst oder gefährdest auch am Straßenrand.

Lasse Dein Auto danach zu einer Werkstatt Deines Vertrauens abschleppen.


Wie viel kostet es, das Problem mit dem niedrigen Motoröl-Druck zu beheben?

Wie hoch die Kosten für die Behebung des Problems mit dem niedrigen Motoröldruck ist, kann je nach Ursache und Schweregrad variieren.

Der Preis hängt auch vom Fahrzeugmodell ab. Suchst Du zum Beispiel eine Fachwerkstatt, die sich auf BMW oder Ford spezialisiert hat, kann der Preis anders sein als, wenn Du eine Werkstatt aufsuchst, die sich auf VW oder Opel spezialisiert haben.

Der Preis hängt nämlich von mehreren Faktoren ab. Hier sind einige mögliche Kostenpunkte, die im Zusammenhang mit der Behebung eines Problems mit dem niedrigen Motoröldruck auftreten können:

Um die genaue Ursache des niedrigen Öldrucks festzustellen, ist möglicherweise eine Diagnose durch einen professionellen Mechaniker erforderlich.

Die Kosten für die Diagnose können je nach Werkstatt variieren. In den meisten Fällen liegen diese zwischen 50 und 200 Euro.

Die Reparaturkosten hängen von der Ursache des niedrigen Öldrucks ab. Es können Komponenten wie Ölpumpen, Ölfilter, Dichtungen oder Ventile betroffen sein.

Aus diesem Grund können die Kosten für Ersatzteile und Arbeitsstunden können variieren und hängen vom Fahrzeugmodell und der zugrunde liegenden Reparatur ab. Aus diesem Grund können die Kosten im Bereich von 200 bis über 1000 Euro liegen.

Jetzt Auto kostenlos bewerten lassen

Wir kaufen garantiert jedes Auto – Auch Defekt mit Unfall, Getriebe oder Motorschaden!
Jetzt kostenlos anbieten und mit uns zum Bestpreis verkaufen – garantiert!

Autobewertung

Sind bestimmte Fahrzeugmodelle oder -marken anfälliger für Probleme mit dem Motoröl-Druck?

Sind bestimmte Fahrzeugmodelle oder -marken anfälliger für Probleme mit dem Motoröl-Druck?

Prinzipiell gibt es keine spezifischen Fahrzeugmarken wie Opel, Ford, VW oder BMW, die grundsätzlich anfälliger für Probleme mit dem Motoröldruck sind.

Es kann allerdings schonmal vorkommen, dass spezielle Fahrzeugmodelle davon betroffen sind, Probleme mit dem Motoröldruck zu haben. Opel Fahrzeuge ab Baujahr 2013 mit einem 1,2 Liter 3 Zylinder PureTech Motor sind hier zum Beispiel öfters betroffen.

Allerdings wurde beobachtet, dass es bei bestimmten Fahrzeugen, unabhänig vom Modell oder der Marke, Probleme mit dem Motoröldruck gab.

Bei älteren Fahrzeugen kann es aufgrund von Verschleiß und Alterung der Motorkomponenten eher dazu kommen, dass der Motoröldruck zu niedrig ist. Aus diesem Grund sind bei älteren Fahrzeugen die regelmäßige Wartung und der Ölwechsel  wichtig, damit solche Probleme vermieden werden können.

Fahrzeuge mit einer hohen Kilometerleistung sind in vielen Fällen anfälliger dafür, dass der Motoroöldruck zu niedrig ist.Die Verschleißerscheinungen können im Laufe der Zeit zunehmen. Auch hier ist eine sorgfältige Wartung und regelmäßige Überprüfung des Öldrucks besonders wichtig.

Nutzt Du in Deinem Fahrzeug, ganz egal, ob BMW, Ford oder VW, minderwertiges oder ungeeignetes Motoröl, kann dies zu einem niedrigen Öldruck führen. Es ist wichtig, das empfohlene Motoröl zu verwenden und den Ölstand und die Qualität des Öls regelmäßig zu überprüfen

Jetzt Auto kostenlos bewerten lassen

Wir kaufen garantiert jedes Auto – Auch Defekt mit Unfall, Getriebe oder Motorschaden!
Jetzt kostenlos anbieten und mit uns zum Bestpreis verkaufen – garantiert!

Autobewertung

FAQ

Was bedeutet der Motoröldruck ist zu niedrig?

Wenn dein Auto anzeigt, dass der Motoröldruck zu niedrig ist, bedeutet das, dass der Öldruck innerhalb des Motors nicht auf dem erforderlichen Niveau ist, um eine effektive Schmierung und Kühlung der Motorbauteile zu gewährleisten. Dies kann mehrere Ursachen haben, wie beispielsweise ein zu niedriger Ölstand, die Verwendung eines nicht geeigneten Motoröls oder auch mögliche Lecks im System.

Wie kann man den Öldruck erhöhen?

Es gibt ein paar Wege, wie du den Öldruck in deinem Auto erhöhen kannst. Der einfachste Weg besteht in der Regel darin, den Ölstand zu überprüfen und ggf. neues Öl hinzuzufügen. Stelle dabei sicher, dass du das richtige Motoröl für dein Fahrzeug verwendest, da die Verwendung des falschen Öls den Öldruck ebenfalls beeinflussen kann. Eine weitere Möglichkeit zur Behebung könnte das Ursachenbeheben eines Öllecks oder der Austausch einer defekten oder verstopften Ölpumpe bzw. dem defekten Öldrucksensor sein.

Wie merkt man, dass die Ölpumpe defekt ist?

Es gibt mehrere Anzeichen, die auf eine defekte Ölpumpe hindeuten könnten. Eines der auffälligsten ist ein Warnlicht im Armaturenbrett, das anzeigt, dass der Öldruck zu niedrig ist. Weitere Symptome könnten ungewöhnliche Geräusche aus dem Motorraum, erhöhter Kraftstoffverbrauch, erhöhte Motortemperaturen oder eine verringerte Motorleistung sein. Bei Auftreten dieser Symptome solltest du sofort einen Fachmann aufsuchen.

Call Now ButtonAnkauf-Hotline: +49 561 220736